Abteilungen

Biologie-Unterricht der TSV-Senioren im Mostzügle

Bei der Fahrt mit dem Mostzügle gab die Senior-Chefin, Frau Waggershauser, mit viel Witz und oberschwäbischem Humor interessante Erklärungen und wichtige Tipps über essbare Blumen und Heilkräuter, die bei vielen Krankheiten und Verletzungen helfen.

 

Wir hörten wie Salbei, Spitzwegerich, Zitronenmelisse und Thymian lindern und heilen.  Auch lernten wir viel über Bienen, Wildbienen, Drohnen, und Hummeln  und ihre Aktivitäten. Die Bastelanleitung für einfache „Bienenhotels“ wurde gleich mitgeliefert. In der Brennerei gab’s ein „Versucherle“, bevor wir die Unterschiede von Vor-, Mittel- und Nachlauf und zwischen Zwetschgen und Pflaumen lernten.

Die Besonderheit dieses Hofes, der schon seit 10 Generationen besteht, ist neben den üblichen landwirtschaftlichen Produkten, ein für fast alle von uns bisher unbekanntes Erzeugnis und mit ca. 10 ha die größte Anbaufläche in unserem Ländle: die Aroniabeere! Diese fruchtig-herbe, schwarz-violette Beere, ähnlich unserer schwarzen Johannisbeere, kam ursprünglich aus Nordamerika von den Indianern zu uns. Durch ihre sekundären Pflanzensäfte, Vitamine und Mineralien ist sie heute als wichtige Heilpflanze und Arzneimittel gegen Bluthochdruck, Diabetes, Stärkung des Immunsystems, u.v.a. anerkannt. Die weißen Blüten und grünen Blätter im Frühling, die violett-schwarzen Früchte und die roten Blätter im  Herbst, zeigen ein schönes Farbenspiel.

Beim anschließenden Mostzügles-Vesper im Hof, konnten wir die mit Blumen und Kräutern garnierten, hauseigenen Produkte sowie Most und Beerensäfte verkosten. Als „Dreingabe“ erhielten alle noch einen frischen Laib Bauernbrot.

Ein Spaziergang durch die schöne Altstadt von Bad Waldsee und die Abendeinkehr im „Höhenblick“ in Mühlhausen im Täle rundeten diesen gelungenen Ausflug ab.

Eberhard Mack